Seite wählen
Ł

Quantitative Usability-Studie

Machen Sie UX mithilfe der Crowd messbar. Treffen Sie Designentscheidungen nicht mehr nach einem bloßen Bauchgefühl, sondern aufgrund quantifizierbarer KPIs.

QUANTITATIVE USABILITY STUDIE – IHRE VORTEILE

P

Sie erhalten unmittelbar Test-Resultate (schneller als bei einer Qualitativen Usability Studie)

P

Sie erhalten quantifizierbare KPIs – die Usability Ihres digitalen Produkts wird messbar

P

Einfache und bewährte Wettbewerbsanalyse

P

Genau auf Ihre Bedürfnisse anpassbar: Standard-Fragebogen, individuell erstellte Fragebogen oder die Mischung aus beidem

Heben Sie die Usability Ihrer Anwendung auf die nächste Stufe!

Ł

Was ist eine Quantitative Usability Studie?

Die Quantitative Usability Studie ist eine Testmethode, bei welcher quantitative Datensätze von einer entsprechenden Zielgruppe gesammelt werden. Die Resultate geben nicht nur wertvolle Erkenntnisse über die Usability Ihres digitalen Produkts, sondern lassen sich zudem durch Ihre Quantifizierbarkeit statistisch auswerten. Die Tester aus der entsprechenden Zielgruppe werden bei dieser Testmethode dazu aufgefordert, bestimmte Kernfunktionen Ihres digitalen Produkts zu testen und anschließend in einer quantitativen Umfrage zu bewerten. QUS wird hauptsächlich dazu verwendet, um Feedback über die Usability und das Design eines digitalen Produkts zu erhalten. Oft werden dabei z.B. eine neue Version einer Website mit der alten Version oder ein bestimmtes digitales Produkt mit einem Konkurrenzprodukt verglichen.

Im Gegensatz zu qualitativen Studien wird bei der quantitativen Methode die User Experience durch auswertbare Daten erfasst und KPIs, wie die allgemeine Bewertung der Zufriedenheit, die Bearbeitungszeit oder die Completion Rate können identifiziert werden. Die quantitative Methode hilft also vor allem beim Beantworten von Fragen, wie „Wie viele” oder „Wie lange”.

Ihr User Interface Design lässt sich so, mithilfe statistisch signifikanter Daten, messbar machen und bietet eine rationale Argumentationsbasis für Entscheidungen, die stichhaltiger sind als ein bloßes Bauchgefühl oder eine Hypothese. Darüber hinaus rückt dadurch der Fokus auf Kundenbedürfnisse bei der Produktentwicklung automatisch weiter in den Vordergrund. Gebrauchstauglichkeit (englisch usability) bezeichnet nach DIN EN ISO 9241-11 das Ausmaß, in dem ein Produkt, System oder ein Dienst durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Anwendungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.

Man muss also drei Dinge messen, um eine fundierte Aussage über das UX Design eines digitalen Produkts zu machen: die Effektivität, die Effizienz und die Zufriedenheit.

  • Effektivität wird meist durch die Erfolgsrate gemessen – der Prozentsatz an Kunden, die es geschafft haben,
    eine vorgegebene Aufgabe erfolgreich abzuschließen.
  • Effizienz kann gemessen werden, indem die durchschnittliche Zeit erfasst wird, die benötigt wird, um diese Aufgabe zu meistern.
  • Zufriedenheit wird erfasst, indem die User ihre Erfahrungen beim Testen bewerten (z.B. mithilfe einer Skala von 1-7).

Wissenschaftlich validierte Benchmarks, die wir anbieten

Art Inhalt
   NPS (Net Promoter Score) NPS ist eine Methode, mit der die Zufriedenheit der Kunden beurteilt wird. Der Net Promoter Score wird basierend auf der Frage errechnet, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Kunde die jeweilige Firma, das Produkt oder den Service einem Freund weiter empfiehlt.
   SEQ (Single Ease Question) Wie der Name schon sagt basiert der SEQ auf einer einzigen Frage. Dabei wird der User gefragt, wie schwierig es war, eine bestimmte Aufgabe auszuführen. Die Skala reicht von 1 (sehr schwierig) bis 7 (sehr einfach).
   UEQ (User Experience Questionaire) Mithilfe des UEQs wird die Attraktivität, die Verständlichkeit, die Effizienz, die Stabilität, die Stimulation und die Neuheit eines digitalen Produktes erfasst.
   AttrakDiff Der AttrakDiff hilft dabei, die wahrgenommene pragmatische Qualität und die hedonistische Qualität eines digitalen Produkts zu evaluieren. Bei dieser Methode werden 28 Fragen gestellt, die mit gegengerichteten Adjektiven beantwortet werden müssen (gut-schlecht, einfach-schwierig)
   SUS (System Usability Scale) Die SUS-Methode ist ein einfacher und technologisch unabhängiger Fragebogen, der dabei hilft, die Usability eines Systems zu bewerten. Er besteht aus 10 Fragen bezogen auf die Likert-Skala (d.h. die Befragten müssen gegebenen Aussagen auf einer mehrstufigen Antwortskala zustimmen oder ablehnen).
   SUPR-Q (Standardized User Experience
      Percentile Rank Questionnaire)
Der SUPR-Q wird dazu verwendet, die User Experience einer Website mithilfe eines Fragebogens mit 8 Fragen zu erfassen.

Zusätzlich zu den oben genannten Metriken können natürlich auch die Effektivität (der Prozentsatz an Kunden, die es geschafft haben, eine vorgegebene Aufgabe erfolgreich abzuschließen) und die Effizienz (die durchschnittliche Zeit, die benötigt wird, um diese Aufgabe zu meistern) gemessen werden.

Wichtig ist, dass alle quantitativen Usability Methoden zunächst einen Referenzwert benötigen, um brauchbare Testresultate zu erhalten. Das könnten zum Beispiel Ergebnisse eines früheren Website-Tests oder vorhandene Industrie-Standards sein. Der durchschnittliche SEQ-Wert liegt beispielsweise bei 5,5.

t

Die Herausforderung: Änderungen an UX und UI mit Daten belegen

Sie haben das Gefühl, User Interface und Design Ihres digitalen Produkts sind verbesserungswürdig, sollten Ihre Annahme jedoch mit messbaren Daten belegen?
Viele Stakeholder, oder auch das obere Management, brauchen quantifizierbare Fakten als Basis für Entscheidungen – ein reines Bauchgefühl reicht nicht aus.
Die Neugestaltung einer Website, einer App oder eines anderen digitalen Produkts kann sehr teuer werden, daher muss die Argumentationsgrundlage stimmen, um ein solches Projekt zu starten und vor allem, um den Return of Investment zu kalkulieren.

Oft ist jedoch gar nicht klar, wie Vergleiche und eine Bewertung der User Experience durchgeführt werden sollen und wie sichergestellt werden kann, dass der Test statistische Signifikanz erreicht und die Ergebnisse nicht nur durch Zufall entstehen.

Die Lösung: Treffen Sie wohlüberlegte Entscheidungen anhand von Fakten

Quantitative Studien sind das einzige Mittel, um messbare KPIs hinter Ihren UX Design Prozess zu bringen und sind daher das beste Instrument, um den Return on Investment (RoI) zu kalkulieren. Mit einer Website Usability Studie können datenbasierte Entscheidungen getroffen werden, die auf echter User Forschung basieren. Außerdem liefern sie die nötige Datenbasis, um z.B. das obere Management von einem Design Relaunch zu überzeugen, auch wenn er teuer wird. Mit einer Quantitativen Usability Studie erhalten Sie wertvolle Insights und können statistisch signifikante Datensätze von Ihrer relevanten Zielgruppe einholen. Bei dieser Testmethode werden die Tester gefragt, bestimmte Kernbereiche Ihres digitalen Produkts zu testen und an einer Umfrage teilzunehmen.

Die Umfrage basiert auf den vorgegebenen Use Cases und erfasst KPIs wie die Erfolgsrate, die Fehleranzahl oder die Zeit, die für die Durchführung einer Aufgabe benötigt wurde. Zudem können Zufriedenheitsbefragungen weitere Einsichten zur Wahrnehmung der Usability liefern. Mithilfe von Crowdtesting kann die Zusammenstellung der relevanten Zielgruppe aus über 400.000 realen Testern mithilfe 65 demographischer Kriterien flexibel an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Somit erhalten Sie reales Kundenfeedback von echten User und können Ihren Fokus bei der Produktentwicklung bewusst kundenorientiert ausrichten.

Und so kann es in der Praxis funktionieren

50 Tester Ihrer Zielgruppe testen 5 Kernfunktionen Ihrer Website. Sobald sie die verschiedenen Aufgaben beendet haben, bewerten Sie mithilfe des Net Promoter Scores (NPS), wie wahrscheinlich es ist, dass sie Ihre Website weiterempfehlen – dabei hilft eine Skala von 0 (überhaupt nicht wahrscheinlich) bis 10 (sehr wahrscheinlich). Alle Tester, die die Antworten mit 9 oder 10 beantworten, sind sogenannte “Promoter”. Tester, die mit 7 oder 8 bewerten, sind “Passives” und Tester die zwischen 0 und 6 bewerten sind “Detractors”.

Um den NPS zu kalkulieren, subtrahiert man die Prozentzahl der Detractors von der der Promoters und erhält einen Wert zwischen -100 und 100. Es gibt standardisierte Benchmarks im B2C- und B2B-Bereich, mit denen die Ergebnisse verglichen werden können. Wenn Ihr Produkt z.B. einen NPS von 5 aufweist, kann man diesen Wert in einen aussagekräftigen Kontext bringen: B2C-Produkte, weisen einen durchschnittlichen NPS von 23 auf, die Daten zeigen also auf, dass Ihr Produkt weit unter dem Durchschnitt liegt und Sie dringend Optimierungsprozesse einleiten sollten, um weiterhin marktfähig zu bleiben.

UNSERE TESTING EXPERTEN HELFEN IHNEN GERNE WEITER

Michael

Michael

Solution Consultant QA & UX

Haben Sie Fragen zur Quantitativen Usability Studie? Möchten Sie mehr Infos darüber, wie wir Ihnen helfen können ihre digitalen Produkte noch besser zu machen? Schicken Sie mir einfach eine Nachricht und ich stehe Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Innovative App & Web Tests

Erfahren Sie jetzt in unserer Masterclass Video Serie zu UX & QA Tests wie Sie Ihre digitalen Produkte am Besten optimieren. In Kooperation mit "The Telegraph & Business Reporter" und präsentiert von unserem CEO Philipp Benkler.

1und1-testbirds-crowdtesting  ACE Bug test app  ANWB Usability Test  Appitized Bugability  Arvato - Chatbot Testing  Assmann - End-to-End Bugability  Audi - UX-Study  Baur- Bugtesting  Bayernatlas - Bugfixing  Bittl - Bugability  bmw-logo-crowdtesting-testbirds  Braun - Bugability  CEBIT - Bug Testing  Celonis - Bugability  DATEV - Usability  Deutsche Bahn - Crowdtest  Deutsche Messe - Website testing  Deutsche Post - Bug Testing  Telekom - Test Automation  Die Welt - Website Testing  DM -Bug Testing  DHL - Bugability  Dr. Oetker - Bugtest  Elitepartner - App Testing  Evening Standard - Website Testing  Webshop Testing  App Testing  Bugability  End-to-End Testing  Immowelt - Website Testing  Interhyp - Remote Interviews  Comparison Study  User Experience Test  Training Academy  Bug Testing  Crowdtesting Exploratory Bugtest  Website Testing  Webshop Testing  Usability Study  Device Cloud - manual testing  Load Testing  Webshop Testing  Bugability  Website Testing  Bug Testing  Webshop Bug Testing  Bug testing  Crowdtesting  Bugability


chatbot partner  Crossbrowser testing  testbirds partnership  Partnership  Mobile Testing partnership  crowdtesting qa partner   game testing partner   crowdtesting partner

Melden Sie sich für den Testbirds Whistler an!

Erhalten Sie Informationen zu unseren innovativen Testing Services, brandneuen Features im Nest und Webinaren!

Ihre Anmeldung war erfolgreich!

@ Kontakt